17.03.2018

Fröhlich: "Zweite Halbzeit war nicht hessenligatauglich"

Frauen-Hessenliga: Rückschlag für SVG

Die beiden Treffer von Michelle Beck (rechts) genügten nicht. Foto: Charlie Rolff

In der Frauen-Hessenliga hat der SV Gläserzell beim bisherigen Schlusslicht TSG Neu-Isenburg, das nun auf den neunten Tabellenplatz gesprungen ist, eine bittere 2:5 (1:2)-Niederlage hinnehmen müssen.

Gläserzell-Coach Stephan Fröhlich war nach der Pleite entsprechend bedient. „Wenn du zweimal die ersten 15 Minuten einer Halbzeit so verschläfst, dann kannst du kein Spiel gewinnen“, spielte der Coach auf die jeweils zwei Tore zu Beginn der ersten und zweiten Halbzeit an. „Gerade im ersten Spielabschnitt hatten wir uns nach den frühen Gegentreffern eigentlich gefangen und hatten mit dem Anschlusstreffer von Michelle Beck das Momentum auf unserer Seite, ehe wir uns kurz nach dem Seitenwechsel um den Lohn gebracht haben.“ Überhaupt war Fröhlich mit dem Auftritt in Halbzeit zwei nicht einverstanden. „Das war dann nicht mehr hessenligatauglich. Da erwarte ich von meiner Mannschaft einfach ein anderes Auftreten. So verlierst du Spiele, entsprechend ist die Stimmung bei mir. Das ist eine ganz bittere Pille“, haderte Fröhlich, der einen guten Gegner aus dem Rhein-Main-Gebiet sah, „der nach dem Trainerwechsel mit dieser Form wohl nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird“.

SV Gläserzell: Jökel; Kurth, Wiegand, Menz, Schmidt, Gemperlein, Hillenbrand, Koll, Hohmeyer, Ortlepp, Beck - Voll, Roeder, Wypart.
Tore: Michelle Beck (2x).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema