08.02.2018

Erst unruhig, dann flüssig, dann glatt

Testspiel: Lehnerz schlägt Neuhof 4:3

David Wollny (links) erfreute seinen Trainer Marco Lohsse mit zwei Treffern. Foto: Charlie Rolff

In einem kurzfristig anberaumten Testspiel hat Hessenligist TSV Lehnerz den Verbandsligisten SV Neuhof mit 4:3 (3:2) geschlagen.

Auf dem Kunstrasen am Domgymnasium entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein eher unruhiges Spiel. David Wollny glänzte auf Seiten der Lehnerzer mit zwei Treffern, wobei Neuhofs Keeper Deni Tir beim 1:0 nicht gut aussah, Neuhof wusste aber zweimal zu antworten. Schön anzuschauen war vor allem der Freistoßtreffer von Sergio Sosa Perez zum 1:1.

"Nach der Pause lief der Ball dann flüssiger, es war noch mehr als nur das vierte Tor für uns drin", befand TSV-Teammanager Dirk Rummel. Allerdings mussten die Lehnerzer auch mit Marcel Trägler (Schambeinprobleme), Tobias Göbel (Hand-OP) und Steven von der Burg (Grippe) auf drei Angreifer verzichten. Neuhofs Coach Alexander Bär war mit dem Resultat nicht zufrieden, hatte aber einen ordentlichen Auftritt seiner Mannschaft gesehen: "Damit lässt sich arbeiten." Wichtig war - natürlich - auf beiden Seiten, dass sich niemand bei am Ende widrigen Bedingungen verletzte.

Die Statistik:

TSV Lehnerz: Bayar (46. Kaiser); Sarvan, Sonnenberger (46. Pecks), Bartel, Strangl (46. Ruppel), Schaaf, Sternstein (46. Dücker), Wollny, Reith, Wittke (46. Jordan).
SV Neuhof: Tir; Sosa Perez, Antoniev, Gorgiev (46. Manns), Görner, Wozniak (46. Vranjes), Labudovic, Yanez Cortes (46. Stachelski), Schmitt (46. Duvnjak), Zarevski, Costa Sabate (46. Curic).
Schiedsrichterin: Sabine Stadler (Gläserzell). Zuschauer: 20. Tore: 1:0 David Wollny (14.), 1:1 Sergio Sosa Perez (21.), 2:1 David Wollny (25.), 2:2 Nikolcho Gorgiev (27.), 3:2 Christoph Sternstein (35.), 4:2 Jan-Niklas Jordan (70.), 4:3 Marko Curic (78.).

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema