26.01.2018

Erst nach 14 Sechsmetern fällt die Entscheidung

A-Junioren-Kreismeisterschaft: Viktoria Fulda besiegt Horas im Finale

Der FV Horas (rot) musste sich im Finale Viktoria Fulda (blau) geschlagen geben. Foto: Steffen Kollmann

Der JFV Viktoria Fulda hat seinen Titel bei der A-Junioren-Futsal-Kreismeisterschaft verteidigt. Im Finale gewann der Jugendförderverein nach großem Drama im Sechsmeterschießen gegen den FV Horas.

Nachdem Hessenligist Viktoria Fulda in der Zwischenrunde beinahe völlig überraschend ausgeschieden war, gab sich der Titelverteidiger diesmal keine Blöße und zog ins Finale ein. Auch den FV Horas durfte man dort bereits im Vorfeld vermuten, schließlich spielte der Verbandsligist schon beim Reinhold-Völker-Gedächtnisturnier stark auf. Bereits in der Gruppenphase trafen beide Mannschaften aufeinander, 1:1 lautete da das Endergebnis.

Und das Endspiel war ebenfalls ziemlich eng. Auch hier stand es am Ende 1:1, Mark Zentfraf und Anto Vinojcic erzielten die Tore. Da Franz Ruppel für den JFV und Noah Odenwald auf der anderen Seite hauchzart scheiterten, ging es ins Sechsmeterschießen. Auch hier hatte Odenwald wieder Pech, als er den Siegtreffer auf dem Fuß hatte, aber an Lukas Gemmig scheiterte. Stattdessen fiel die Entscheidung erst nach dem 14. Sechsmeter, als Zentgraf nach zwei Treffern diesmal über das Tor schoss.

"Ein bisschen Glück gehört dazu", sagte Gemming angesprochen auf den etwas glücklichen Sieg. Der etatmäßige Defensivspieler rückte zwischen die Pfosten, weil die eigentlichen Torhüter fehlten. "Gestern im Hallentraining bin ich ins Tor gegangen. In der Halle spiele ich nicht so gerne draußen. Aber es geht sowieso mehr um den Spaß", so Gemming.

Dritter wurde der JFV Fulda, der mit neun Punkten geradezu durch die Gruppenphase gerauscht war. Im Halbfinale war aber Schluss, als es gegen Hessenligist Viktoria Fulda ins Sechsmeterschießen ging und der Gruppenligist dabei den Kürzeren zog. Immerhin reichte es für die "Borussia" zu Rang drei, nachdem die JSG West Ring im kleinen Finale mit 5:0 besiegt wurde. Der Kreisligist erreichte mit drei Punkten gerade so das Halbfinale - aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs gegen Flieden. Auch die JSG Rückers/Kalbachtal hatte drei Punkte auf dem Konto, schied aber vorzeitig aus.

Für West Ring war im Halbfinale beim 0:3 gegen Horas aber nichts zu holen, ebenso wenig wie im Spiel um Platz drei. Fünfter wurde die JSG Vorderrhön durch ein 1:0 gegen Flieden, Siebter wurde die JSG Rückers/Kalbachtal, die ebenfalls 1:0 gegen Rippberg gewann.

JFV Viktoria Fulda spielte mit: Lukas Gemming; Anto Vinojcic, Dominik Piechutta, Markus Schlotzhauer, Franz Ruppel, Vincent Drüschler, Florian Dinkel, Sven Kemmerzell, Samuel Neubauer.
FV Horas spielte mit: Lukas Richter, Jan Pariess; Tim Lübeck, Claudius Eckard, Julius Günther, Mark Zentgraf, Noah Odenwald, Keanu Banh, Thore Hütsch, Lennart Wilde, Dennis Reichmann, Thomas Fabrizius.

Gruppe A
18.00 Uhr: JFV Fulda – JSG Rückers/Kalbachtal 2:0
18.24 Uhr: SV Flieden – JSG West Ring 1:2
18.48 Uhr: JFV FuldaSV Flieden 1:0
19.12 Uhr: JSG West Ring – JSG Rückers/Kalbachtal 0:1
19.36 Uhr: JSG Rückers/Kalbachtal – SV Flieden 0:1
20.00 Uhr: JSG West Ring – JFV Fulda 1:2

1. JFV Fulda, 9 Punkte, 5:1 Tore
2. JSG West Ring, 3 Punkte, 3:4 Tore
3. SV Flieden, 3 Punkte, 2:3 Tore
4. JSG Rückers/Kalbachtal, 3 Punkte, 1:3 Tore


Gruppe B
18.12 Uhr: FV Horas – JSG Rippberg 1:0
18.36 Uhr: JSG Vorderrhön – JFV Viktoria Fulda 0:2
19.00 Uhr: FV Horas – JSG Vorderrhön 3:0
19.24 Uhr: JFV Viktoria Fulda – JSG Rippberg 0:0
19.48 Uhr: JSG Rippberg – JSG Vorderrhön 0:2
20.12 Uhr: JFV Viktoria FuldaFV Horas 1:1

1. FV Horas, 7 Punkte, 5:1 Tore
2. JFV Viktoria Fulda, 5 Punkte, 3:1 Tore
3. JSG Vorderrhön, 3 Punkte, 2:5 Tore
4. JSG Rippberg, 1 Punkt, 0:3 Tore


Halbfinale:
JFV Fulda - JFV Viktoria Fulda 2:4 n. S.
FV Horas - JSG West Ring 4:0

Spiel um Platz sieben:
JSG Rückers/Kalbachtal - JSG Rippberg 1:0

Spiel um Platz fünf:
SV Flieden - JSG Vorderrhön 0:1

Spiel um Platz drei:
JFV Fulda - JSG West Ring 5:0

Finale:
JFV Viktoria Fulda - FV Horas 7:6 n. S.
0:1 Mark Zentgraf, 1:1 Anto Vinojcic

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung: