30.10.2017

Das Topspiel endet 6:4 für Viktoria

B-Junioren-Verbandsliga

Foto: Charlie Rolff

Welch ein Spektakel an der Richard-Müller-Straße: Auf dem heimischen Kunstrasen siegte der JFV Viktoria Fulda II im Spitzenspiel der B-Junioren-Verbandsliga mit 6:4 (0:1) und ist somit Spitzenreiter.

JFV Viktoria Fulda II – FC Ederbergland 6:4 (0:1).

Ederbergland kaufte Viktoria im ersten Durchgang den Schneid ab, waren mit 100 Prozent bei der Sache und führte verdient. Danach aber berappelte sich Viktoria nach drei Wochen ohne Spiel, war präsent und konnte angeführt vom Vierfach-Torschützen Homan Halimi das Spiel innerhalb von zehn Minuten mit vier Toren entscheiden. Eigentlich. "Auf einmal steht es dann nur noch 5:4 und du schaust dich an und fragst, was ist denn jetzt los", legt JFV-Coach Sebastian Sonnenberger sein in diesen Minuten angekratztes Nervenkostüm dar, doch das Spiel kippte nicht mehr. "Und letztlich war es meiner Meinung nach auch verdient, weil wir fußballerisch das leicht bessere Team waren."

Tore: 0:1 Burak Yavuz (34.), 1:1 Homan Halimi (43.), 2:1 Nikolai Shustikov (47.), 3:1 Homan Halimi (49.), 4:1 Homan Halimi (54.), 4:2 Julian Skrentny (56.), 5:2 Homan Halimi (60.), 5:3 Paul Womelsdorf (61.), 5:4 Burak Yavuz (63.), 6:4 Nikolai Shustikov (75.)

TSG Wieseck II – FV Horas 4:1 (1:1).

Achim Hillenbrand, Trainer des FV, analysierte grundehrlich: "Aufgrund der zweiten Halbzeit haben wir verdient verloren. Der Gegner war besser, wir waren gar nicht mehr präsent." Dabei habe sich das Spiel prima angelassen, bevor Roger Adamski mit der ersten Chance Wieseck in Führung brachte, hatte Horas schon fünf dicke Möglichkeiten vergeben. Danach aber ließ sich Horas bereits den Schneid abkaufen, Julian Helms Ausgleichstreffer vor der Halbzeit war glücklich, gab dem Team allerdings nicht den erhofften Schub.

Tore: 1:0 Roger Adamski (9.), 1:1 Julian Helm (39.), 2:1 Manuel Dursun (65.), 3:1 Henry Jon Crosthwaite (75.), 4:1 Henry Jon Crosthwaite (80.+1).

OSC Vellmar – JFV Bad Soden-Salmünster 1:0 (1:0).

Im ersten Durchgang spielte der Gast mit Rückenwind, konnte diesen Vorteil aber nicht nutzen und musste gar das einzige Tor des Tages kassieren, als die Viererkette klassisch überspielt wurde. Nach der Pause bestimmte Soden-Salmünster das Spiel, schaffte es allerdings, die Überlegenheit in Zählbares umzumünzen. "Alles in allem ist es eine eher unglückliche Niederlage gewesen", erklärte Achim Härtel, Mannschaftsverantwortlicher des JFV.

Tor: 1:0 Metin Cifci (24.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe