Meine Torgranate Osthessen

12.08.2017

Das 4:4 war der Knackpunkt

Verbandsliga: Bad Soden verliert kurioses Spiel

Kelvin Kings Heimdebüt für Bad Soden ging verloren. Foto: Thomas Zöller

Ein richtig kurioses Spiel bekamen gut 200 Zuschauer am Samstag in Bad Soden zu sehen - mit unbefriedigendem Ausgang für die Hausherren. Die Sprudelkicker mussten im ersten Verbandsliga-Heimspiel der Saison eine 4:6 (2:2)-Niederlage hinnehmen.

"Beide Offensivreihen waren sehr gut, es hat ja auch alles getroffen, was Rang und Namen hat", so Bad Sodens Trainer Kelvin King, dessen Team über weite Strecken das Spiel machte, während sich Weidenhausen aufs Kontern beschränkte. Zur Pause stand es bereits 2:2, "für einen Trainer ist das natürlich kein schönes Ergebnis. In der zweiten Halbzeit wurde das aber noch getoppt", stellte King treffend fest.

Soden konnte nach dem Seitenwechsel zweimal in Führung gehen, insbesondere Lars Jordans sehenswerter Treffer ließ die Hausherren scheinbar auf die Siegerstraße kommen. "Stattdessen kassieren wir aber 20 Sekunden später das 4:4. Das war unser Genickschlag." Weidenhausen drehte die Partie folglich komplett, die Sprudelkicker gingen leer aus. "Wer sechs Tore schießt, gerade auswärts, hat den Sieg auch verdient", konstatierte Bad Sodens Trainer.

Bad Soden: Mücke; Demuth, Neiter, Krapf, Scheller, Lairich (88. Burgstaller), Di Maria, Jordan, K. Paulowitsch (78. De Carvalho), Ehlert, Fiorentino.
Tore: 1:0 Daniele Fiorentino (13.), 1:1 Eigentor (21.), 1:2 Jan Gerbig (26.), 2:2 Marco Di Maria (32.), 3:2 Marco Di Maria (51.), 3:3 Manuel Toro Moreno (58.), 4:3 Lars Jordan (64.), 4:4 Jan Gerbig (65.), 4:5 Sören Gonnermann (77.), 4:6 Kennedy Ogbonnaya (90.).

Kommentieren

Vermarktung: