24.10.2017

„Darf keiner von Aufstieg sprechen“

Hessenliga: Peter Enders bezieht Stellung

Borussias Entscheider Peter Enders (von links), Martin Hohmann und Joachim Krienke beim ersten Training von Henry Lesser. Foto: Charlie Rolff

Keine Überraschung war es, als Borussia Fulda am Abend Henry Lesser als neuen Trainer präsentiert hat. Wir haben mit dem Vorsitzenden Peter Enders über die aktuelle Situation gesprochen.

Wie kam es zum Entschluss, sich mit Thomas Brendel einvernehmlich zu trennen?

Letztendlich war es die Folge aus den vergangenen beiden Spielen. Wir haben nach dem Samstagsspiel in Watzenborn-Steinberg eine Nacht darüber geschlafen, haben uns am Sonntag Gedanken gemacht und am Montagabend die finale Entscheidung getroffen.

Und warum sollte auf der Trainerbank eine Änderung herbeigeführt werden?

Wir wollen, dass Borussia erfolgreich ist und wieder sein wird. Im Moment sind wir auf einer Tabellenposition, wo wir nicht hinwollen. Das ist nun der Impuls, den wir senden, um wieder erfolgreich zu werden, um bis zur Winterpause so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Wir haben eine top Mannschaft, an die wir zu 100 Prozent glauben, im Moment darf aber keiner mehr von Aufstieg oder Rang zwei reden.

Wie hat Thomas Brendel die ganze Geschichte aufgenommen?

Thomas ist Profi genug. Ich bin ihm sehr dankbar für seine Arbeit, aber auch froh, wie wir das jetzt zum Schluss lösen konnten. Nach den letzten Ergebnissen erfolgte die Entscheidung einvernehmlich. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Thomas uns vor fast genau zwei Jahren in einer schwierigen Situation übernommen hat und wir in der vergangenen Saison mit Platz fünf eine der besten Platzierungen der vergangenen Jahre erreicht haben.

Warum fiel die Entscheidung auf Henry Lesser?

Henry ist in unseren Augen mit der beste Trainer, den wir in der Region haben. Er bringt eine Regionalität mit, er kennt Borussia Fulda als Spieler, er kennt Borussia Fulda als Trainer – er kennt die erfolgreiche Zeit. Er war unser erster Gedanke, das ging aber erst am Sonntag los, umso dankbarer sind wir, dass er für Borussia Fulda zur Verfügung steht. Wir freuen uns nun auf die Zukunft und versuchen nun mit allen Mitteln in die Erfolgsspur zurückzukommen.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften