15.09.2017

C-Junioren: Baut der JFV seine Serie aus?

Junioren-Hessenligen: Lütter will Heimpremiere erfolgreich gestalten

Florian Roth hofft auf den nächsten Erfolg der Fuldaer B-Junioren. Archivfoto: Friedhelm Eyert

Für den JFV Viktoria Fulda verliefen die letzten drei Begegnungen der C-Junioren-Hessenliga erfreulich. Von möglichen neun Punkten sammelten die Barockstädter derer neun. Nun empfängt die Huck-Elf den KSV Baunatal.

A-Junioren: Viktoria Fulda – FSV Frankfurt (Sonntag, 11 Uhr)

„Wir sind froh darüber, endlich den ersten Punktgewinn in dieser Saison eingefahren zu haben. Gerade im Hinblick auf die kommenden Aufgaben war dieses Erfolgserlebnis unheimlich wichtig“, verweist Torsten Weber, Trainer des JFV, auf das Programm seines Teams im September, wo zunächst mit dem FSV Frankfurt eine absolute Spitzenmannschaft in der Barockstadt gastiert.

B-Junioren: Viktoria Fulda – Erlensee (Sonntag, 11 Uhr)

„Dass wir in unseren Reihen großes Potential besitzen, konnten wir bei unserem Sieg gegen Baunatal sehen. Diese Leistung gilt es nun auch im Heimspiel gegen Erlensee zu bestätigen“, hofft Fuldas Trainer Florian Roth, der gegen das Team aus dem Main-Kinzig-Kreis nun auch die ersten drei Punkte vor heimischer Kulisse einfahren möchte.

C-Junioren: Viktoria Fulda – KSV Baunatal (Samstag, 15 Uhr)

Seit nun mehr drei Spielen ist das Team von Trainer Stefan Huck ungeschlagen. „Wir wollen diese Serie weiter fortsetzen und auch gegen Baunatal, wo ich erneut eine intensive Partie erwarte, wieder Punkte einfahren“, verrät Stefan Huck, Trainer des JFV, dessen Team mit dem KSV Baunatal auf die Remis-Könige (3 Unentschieden) der Hessenliga trifft.

B-Juniorinnen: Lütter – Hessen Kassel (Sonntag, 13 Uhr)

„Für uns verlief der Saisonstart sehr erfreulich. Unsere neu formierte Mannschaft macht bislang einen sehr guten Eindruck. Nun wollen wir auch gegen Hessen Kassel für eine gelungene Heimpremiere sorgen“, freut sich Meinhard Bahr, Teammanager der TSG Lütter, auf das Heimspiel am Sauerbrunnen.

B-Juniorinnen: Bad Vilbel – Gläserzell (Sonntag, 17 Uhr)

Für den SV Gläserzell geht es am Sonntag in die Kurstadt Bad Vilbel, wo der Vorjahreszweite das Team von Mario Zura empfängt. „Die Niederlage gegen Frankfurt wird uns nicht aus dem Konzept bringen. Wir treffen nun erneut auf eine starke Mannschaft, die ich zum Topfavoriten auf die Meisterschaft zähle. Dennoch wollen wir in Bad Vilbel ordentlich Gas geben und dort einen Punkt entführen“, blickt Mario Zura voraus. / tof

Kommentieren

Vermarktung: