11.01.2018

Brisante Partien schon in der Vorrunde

Rotenburg/Lispenhausen Titelverteidiger bei Futsal-Kreismeisterschaft Hersfeld-Rotenburg

In den vergangenen zwei Jahren gewann die SG Rotenburg/Lispenhausen. Archivfoto: Viktoria Goldbach

Die Vorrundengruppen der Futsal-Kreismeisterschaften Hersfeld-Rotenburg gehen am Samstag und Sonntag in Bebra über die Bühne. Dort gibt es auch bereits die ersten interessanten Begegnungen.

Los geht es Samstag ab 11 Uhr, wenn die SG Rotenburg/Lispenhausen - in den vergangenen zwei Jahren jeweils Sieger des Turniers - gegen Ligakonkurrent FSG Bebra die Veranstaltung eröffnet. "Wir werden mit zwei gemischten Mannschaften ins Rennen gehen und mit Jungs spielen, die Lust auf die Halle haben", sagt Trainer Steffen Oelschläger, der die Truppe, die am Sonntag in Gruppe 4 (ab 14.15 Uhr) an den Start geht, betreuen wird.

Die erneute Titelverteidigung ist derweil nicht das erklärte Ziel des Nord-Kreisoberligisten: "Wichtig ist, dass die Jungs ein bisschen Spaß haben. So war das im letzten Jahr. Wir haben zwei gute Mannschaften im Rennen, die in der Halle bestehen können, nehmen die Sache aber auch nicht todernst", betont Oelschläger. Eine gute Vorbereitung für die Futsal-Hessenmeisterschaft, die am 3. Februar in Stockstadt (Kreis Groß-Gerau) stattfindet und an der die Spielgemeinschaft als Hersfeld-Rotenburg-Vertreter teilnimmt, stellt die Veranstaltung am Wochenende jedenfalls dar. Bei Oelschlägers Einstand im letzten Jahr konnte er den Titel und damit auch die nötige Motivation für den späteren Klassenerhalt in der Kreisoberliga mitnehmen.

Und auch in den weiteren Gruppen gibt es interessante Begegnungen. So kommt es in Gruppe 2 am Samstag (ab 14 Uhr) zum Duell zwischen Niederaula/Kerspenhausen und Hattenbach. Im vergangenen Jahr hatte Niederaula noch mit Hattenbach eine Spielgemeinschaft gebildet, seit Sommer hat Kerspenhausen Hattenbach quasi abgelöst und der HSV ist eigenständig am Start.

Doch auch am Sonntag wird es interessant. In Gruppe 3 stehen sich nämlich die SG Aulatal - als Gruppenligist der klassenhöchste Vertreter, der SVA Bad Hersfeld ist nicht am Start - und die SG Hessen/Spvgg gegenüber. Beide Teams hatten in der Vorsaison bis zum letzten Spieltag um die Meisterschaft in der Kreisoberliga Nord gekämpft. Den Titel gewann Aulatal, die Hersfelder sind derzeit KOL-Primus. Die Zuschauer können sich bei freiem Eintritt wieder auf einen attraktiven und spannenden Hallenkick freuen. 196 Treffer in 79 Spielen trotz der Tatsache, dass auf kleine Tore gespielt wird, unterstreichen dies. Aus jeder Gruppe qualifizieren sich die ersten drei Mannschaften für die Endrunde. Die Sieger erwarten neben Pokalen noch Fußbälle von der Sparkasse Hersfeld-Rotenburg.

Die Gruppen:

Gruppe 1 (Samstag ab 11 Uhr in Bebra):
ESV Weiterode, FSG Bebra, FV Friedlos, SG Mecklar/Meckbach/Reilos, SG Rotenburg/Lispenhausen, TV Braach.
Die ersten drei Teams qualifizieren sich für die Endrunde.

Gruppe 2 (Samstag ab 14 Uhr in Bebra):
FSV Hohe Luft, Hattenbacher SV, SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz, SG Niederaula/Kerspenhausen, TSV Baumbach, TSV Wölfershausen.
Die ersten drei Teams qualifizieren sich für die Endrunde.

Gruppe 3 (Sonntag ab 11 Uhr in Bebra):
SG Aulatal, SG Ausbach/Friedewald, SG Gudegrund/Konnefeld, SG Heinebach/Osterbach, SG Hessen/Spvgg., SG Rotenburg/Lispenhausen II.
Die ersten drei Teams qualifizieren sich für die Endrunde.

Gruppe 4 (Sonntag ab 14.15 Uhr in Bebra):
Espanol Bebra, FSG Heringen (Werra), FSG Hohenroda, SG Ober-/Untergeis, TSV Blankenheim, TSV Herfa.
Die ersten drei Teams qualifizieren sich für die Endrunde.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema