28.12.2017

Attraktives Teilnehmerfeld beim HZ-Cup

Hünfeld und Steinbach die Favoriten

Foto: Charlie Rolff

Längst hat der HZ-Cup, den die SG Hessen/Spvgg. Hersfeld ausrichtet, zwischen den Jahren einen festen Platz im Terminkalender der hiesigen Top-Hallenturniere eingenommen. Am Samstag duellieren sich ab 16 Uhr zehn Teams in der Hersfelder Geistalhalle.

Und auch in diesem Jahr haben die „Hessen“ keine Mühen gescheut und die 1,20 Meter hohe Rundumbande aufgebaut, die Jahr ein Jahr aus für das gewisse Etwas sorgt. Denn der ohnehin schnelle Hallenfußball wird so noch ein Stück spektakulärer und gemeinhin auch torreicher. „Ich glaube, dass Bernd Bürger und ich mit dem Turnier genau das richtige Datum gefunden haben, der Cup hat sich etabliert“, erklärt Markus Heide. Der Sportliche Leiter der „Hessen“ ist davon überzeugt, „dass die hoffentlich zahlreichen Zuschauer wieder attraktiven Hallenfußball geboten bekommen“.

Im vergangenen Jahr konnte sich der SVA Bad Hersfeld etwas überraschend, aber dafür klar und deutlich im Endspiel gegen den Hünfelder SV durchsetzen. Doch die Asbacher zählt Heide nicht zum ganz engen Favoritenkreis. „Bei dem Teilnehmerfeld, das ja wirklich attraktiv ist, kann es eigentlich nur über Steinbach und Hünfeld gehen.“

Hessenligist Steinbach tritt in Gruppe A gegen die Gruppenligisten SVABad Hersfeld und SG Eiterfeld/Leimbach an, komplettiert wird die Gruppe mit den Kreisoberligisten FSV Hohe Luft und SGMecklar/Meckbach/Reilos. Hünfeld ist Favorit in der Parallelgruppe, in der sich zudem die SGAulatal (Gruppenliga), die SG Niederaula/Hattenbach, die SG Hessen/Spvgg. Hersfeld (beide Kreisoberliga) und A-Junioren-Verbandsligist JFV Bad Hersfeld.

Von seinen „Hessen“ erwartet Heide, dass sich das Team ordentlich verkauft und gibt mit einem Schmunzeln das Viertelfinale als Minimalziel an. Dafür müsste Roman Prokopenkos Team nur eine Mannschaft in der Gruppe hinter sich lassen. „Aber das Halbfinale wäre natürlich ganz schön“, schickt Heide dann doch noch hinterher.

Bereits am Freitag steigt ab 16.20 Uhr ein Turnier mit zehn Traditionsmannschaften, wo sich so illustre Namen wie Ante Markesic, Karsten Walper oder Heiko Liebers angekündigt haben. Zudem steigt sowohl am Freitag (F-Junioren)als auch am Samstag (D-Junioren)ab 10.30 Uhr noch je ein Juniorenturnier.

Der Spielplan in der Übersicht:

Gruppe A:
16:00 Uhr: FSV Hohe Luft - SVA Bad Hersfeld
16:22 Uhr: SV Steinbach - VfL Eiterfeld
16:44 Uhr: SVA Bad Hersfeld - SG Mecklar/Meckbach/Reilos
17:06 Uhr: VfL Eiterfeld - FSV Hohe Luft
17:28 Uhr: SG Mecklar/Meckbach/Reilos - SV Steinbach
17:50 Uhr: SVA Bad Hersfeld - VfL Eiterfeld
18:12 Uhr: SG Mecklar/Meckbach/Reilos - FSV Hohe Luft
18:34 Uhr: SV Steinbach - SVA Bad Hersfeld
18:56 Uhr: VfL Eiterfeld - SG Mecklar/Meckbach/Reilos
19:18 Uhr: FSV Hohe Luft - SV Steinbach

Gruppe B:
16:11 Uhr: JFV Bad Hersfeld A-Junioren - SG Aulatal
16:33 Uhr: Hünfelder SV - SG Hessen/Spvgg Hersfeld
16:55 Uhr: SG Aulatal - SG Niederaula/Kerspenhausen
17:17 Uhr: SG Hessen/Spvgg Hersfeld - JFV Bad Hersfeld A-Junioren
17:39 Uhr: SG Niederaula/Kerspenhausen - Hünfelder SV
18:01 Uhr: SG Aulatal - SG Hessen/Spvgg Hersfeld
18:23 Uhr: SG Niederaula/Kerspenhausen - JFV Bad Hersfeld A- Junioren
18:45 Uhr: Hünfelder SV - SG Aulatal
19:07 Uhr: SG Hessen/Spvgg Hersfeld - SG Niederaula/Kerspenhausen
19:29 Uhr: JFV Bad Hersfeld A-Junioren - Hünfelder SV

Viertelfinale:
19:47 Uhr: 1. Gruppe A - 4. Gruppe B
20:00 Uhr: 2. Gruppe A - 3. Gruppe B
20:13 Uhr: 3. Gruppe A - 2. Gruppe B
20:26 Uhr: 4. Gruppe A - 1. Gruppe B

Halbfinale:
20:39 Uhr: Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 3
20:52 Uhr: Sieger Viertelfinale 2 - Sieger Viertelfinale 4

Spiel um Platz drei:
21:10 Uhr: Verlierer Halbfinale 1 - Verlierer Halbfinale 2

Finale:
21:23 Uhr: Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung: