29.10.2017

Allerbeste Unterhaltung

Gruppenliga: Eichenzell schlägt Hosenfeld nach prima Spiel

Eichenzell und Hosenfeld lieferten sich ein rassiges Duell. Foto: Kevin Kremer

Das Schlagerspiel der Gruppenliga zwischen der Eichenzeller Britannia und der Spvgg. Hosenfeld hat gehalten, was es im Vorfeld versprochen hatte: 4:2 (3:2) gewann Eichenzell, wobei vor allem die erste Halbzeit allerbeste Unterhaltung bot.

„Das war eine geile Leistung von meiner Mannschaft: Wir waren wir trotz der Niederlage super couragiert, hatten eine ganze Reihe an guten Chancen und haben einem der Topfavoriten Paroli geboten“, war selbst der unterlegene Trainer Rodoljub Gajic schwer zufrieden. „Leider hat beim Schiedsrichter bei fast allen 50:50-Entscheidungen das Pendel immer gegen uns ausgeschlagen.“

Eine der von Gajic monierten Situationen war die Rote Karte gegen Roger Mouange Mouange. Mit dem Halbzeitpfiff flog der Kameruner vom Feld, weil er hart gegen George Kitagenda einstieg. „Rot war übertrieben“, meinte Gajic. Sein Gegenüber Heiko Rützel sprach dagegen von einem „absolut berechtigten Platzverweis.“ Und genau so auseinander gingen die Meinungen auch bei gut 500 Zuschauern. Fakt ist aber, dass alleine das Einsteigen des Hosenfelders 20 Meter in der gegnerischen Hälfte an der Außenlinie völlig unsinnig war.

„Mit diesem Feldverweis und dem vierten Tor von Eichenzell kurz nach der Pause war das Spiel letztlich entschieden. Trotzdem hat meine Mannschaft auch danach eine tolle Moral bewiesen und nie aufgesteckt“, befand Gajic, dessen Team die beste Möglichkeit zum Anschluss durch Benedikt Rützel hatte, als Christian Kirbus auf dem Posten war (78.).

So gewann Eichenzell letztlich aufgrund der deutlich souveräneren zweiten Halbzeit insgesamt verdient. Ein Umstand, nachdem es bis zur Pause nicht aussah. Denn trotz des schnellen Rückstands kam der Aufsteiger zurück und hatte das Spiel bis Mitte des ersten Durchgangs gedreht. Dumm nur, dass sich Hosenfeld nur 90 Sekunden nach dem 2:1 den Ausgleich einschenken ließ.

Herausragend war die Vorarbeit zum dritten Eichenzeller Tor, als Martin Kriwoschein eindrucksvoll drei Gegenspieler austanzte und dann den Ball genau in den Fuß von Torschütze Jonathan Müller spielte. Der Rest war für den ehemaligen Fliedener Formsache.

Die Statistik

FC Eichenzell: Kirbus; Kitagenda (79. Christian Müller), Kratz, Benedikt Müller, Schad, Heil, Gabriel Müller, Jonathan Müller (63. Moritz Müller), Schlag, Kriwoschein (64. Özuvaci), Maierhof.
Spvgg. Hosenfeld: Farnung; A. Gajic, Göhringer, Braun, Mouange Mouange, Hack (72. Kutluay), Erb, Wettels (46. Chieuteu), Rützel, Djounang, Mebouinz.
Schiedsrichter: Manuel Smetak (TSV Brendlorenzen/Bayern).
Zuschauer: 500.
Tore: 1:0 Jonathan Müller (7.), 1:1 Paul Bonny Mebouinz (17.), 1:2 Julian Erb (24.), 2:2 Lucas Maierhof (26.), 3:2 Jonathan Müller (39.), 4:2 Lucas Maierhof (52.).
Gelb-Rote Karte: Gabriel Müller (Eichenzell, 73.).
Rote Karte: Roger Mouange Mouange (Hosenfeld) wegen groben Foulspiels (45.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema