31.03.2018

Schirmers Eingeständnis mit den verteidigenden Stürmern

Gruppenliga: Müs und Elters/Eckweisbach/Schwarzbach teilen die Punkte

Daniel Schirmer (links) und Elters/Eckweisbach/Schwarzbach holten in Müs (rechts Christoph Schell) einen Punkt. Archivfoto: Charlie Rolff

Der SV Müs und die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach haben sich in der Gruppenliga 1:1 (1:1) unentschieden getrennt. Im Duell zweier Mannschaften, die vergangene Saison noch in der Kreisoberliga Mitte unterwegs waren, fehlte bei beiden am Ende das letzte Quäntchen Risiko, um die Partie für sich zu entscheiden.

So war das Endergebnis auch bereits relativ schnell hergestellt. Der Gast aus der Rhön ging nach elf Minuten in Führung, als der neue Müser Keeper Julian Schäfer nach einem langen Ball zu lange zögerte, Daniel Schirmer schlitzohrig dazwischen spritzte und uneigennützig auf Maximilian Grösch ablegte. Ein "Abstimmungproblem" hatte Germanen-Trainer Marc Friedel erkannt, fast logisch, es war schließlich Schäfers erstes Spiel für Müs.

So gut es Schirmer aber vorne gemacht hat, so schwach agierte der Spielertrainer beim Ausgleich. In der Nähe des eigenen Strafraums vertendelte der Ex-Borusse und -Hünfelder den Ball, Friedel flankte auf den langen Pfosten, wo Mehmet Bagci wacher war als der besser postierte Maximilian Kraus (28.). Schirmer nahm das Gegentor dennoch auf seine Kappe: "Viele Trainer haben es in meiner Laufbahn immer wieder gesagt, wie das ist, wenn die Stürmer verteidigen wollen. Das läuft meistens nicht so gut", musste sich der Coach - immerhin mit einem Lächeln - eingestehen, dass an der Floskel auch etwas Wahres dran ist.

Abgesehen von diesen beiden Treffern spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Während die Dreier-Spielgemeinschaft abwartete, gut stand und viele Zweikämpfe gewann, war die Fehlerquote in Reihen von Müs enorm hoch. "Ich weiß nicht, ob der Druck gegen Top-Teams geringer ist als gegen Abstiegskandidaten. Wir haben heute einfach unheimlich viele Fehler gemacht. Letztlich müssen wir deshalb mit dem einen Punkt zufrieden sein, mehr war nicht drin", konstatierte Friedel.

Am Ende hatte der Gast sogar noch die besseren Abschlussgelegenheiten, bei den Versuchen von Joker Kilian Farnung und Torschütze Grösch war aber Schäfer im Tor zur Stelle. "Wir haben unser Minimalziel erreicht. Unser Spielsystem ist aufgegangen", freute sich Schirmer, der auf Moritz Reinhard verzichten musste. Der beste Mann der SG hatte sich in Kerzell eine Außenbanddehnung im Knie zugezogen. Apropos Verletzungen: Die Müser Langzeitverletzten Julian Keller und Sebastian Eichenauer feierten in der Reserve ihr Comeback und halfen beim ersten Saisonsieg des A-Ligisten, dem 6:1 gegen Lautertal, mit.

Die Statistik:

SV Müs: J. Schäfer - T. Reinhardt (83. Henkelmann), Gerk, Schell, Bagci - Claus, Yildirim, Friedel, Büttner, Sharif (67. C. Reinhardt) - Carle (69. Prendi).
SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach: Conrad - Möller, Weber, R. Hahner, Hohmann - Kraus (76. Farnung), Langgut, J. Reinhard, Zehner - Grösch, Schirmer (89. J. Hahner).

Schiedsrichter: Matthias Kristek (Büdingen).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Maximilian Grösch (11.), 1:1 Mehmet Bagci (28.).

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema