29.03.2018

Pflanz und das Spiel gegen die Zukunft

Die Spiele am Gründonnerstag: Ausbach will die Tabellenführung zurück

Markus Pflanz trifft mit der SG Aulatal auf seinen zukünftigen Verein TSV Künzell. Foto: Johannes Götze

Lediglich ein Spiel wird am Gründonnerstag in der Gruppenliga nachgeholt: Dabei empfängt die abstiegsbedrohte SG Aulatal den TSV Künzell zum Heimspiel unter Flutlicht. Dazu wird heute auch in der Kreisoberliga Mitte und in zwei A-Ligen gespielt.

Für Markus Pflanz wird es in der Gruppenliga ein besonderes Spiel, denn der Trainer der Aulataler wechselt in gut acht Wochen die Seiten und wird dann Coach in Künzell. Gespielt wird um 19.30 Uhr. Das Spiel ist am Dienstag kurzfristig aus dem Oberaulaer Katzbachstadion auf das Sportgelände in Kirchheim verlegt worden. Apropos verlegt: Eigentlich sollten die Aulataler am Samstag gegen Eiterfeld/Leimbach spielen. Aber auch hier wurde die Partie verlegt. Nun treffen die beiden Abstiegskandidaten aus dem Norden erst fünf Spiele vor Schluss am 9. Mai aufeinander.

Gut in Form muss in der Kreisoberliga Mitte die Mannschaft der SG Simmershausen sein, um ihr bevorstehendes Mammutprogramm zu packen. Bis zum kommenden Freitag muss der Tabellenletzte innerhalb von neun Tagen vier Spiele absolvieren. Den Auftakt macht das schwere Auswärtsmatch bei der SG Schlitzerland (Anstoß 19.30 Uhr). Austragungsort ist das Gelände des SV Queck. Spannung verspricht auch das Prestigederby zwischen dem SV Burghaun und der FSG aus Rothenkirchen und Kiebitzgrund. Ab 19 Uhr will die Spielgemeinschaft möglichst den Erfolg aus dem Hinspiel (3:2) wiederholen.

Vier Spiele stehen in der A-Liga Hünfeld/Hersfeld auf dem Programm. Mit dabei ist der gestürzte Spitzenreiter Ausbach/Friedewald, der sich mit drei Punkten in Ufhausen den Platz an der Sonne zurückholen könnte. Elfmal in Serie gingen die Ausbacher als Sieger vom Feld, ehe diese Serie mit dem 1:1 bei Eiterfeld/Leimbach II vergangenes Wochenende gerissen ist und so Rasdorf prompt vorbei zog. Locker angehen können es die TSG Mackenzell und der SV Großentaft, die beide nichts mehr mit dem Auf- oder Abstiegsrennen zu tun haben. Das sieht für die SG Praforst noch anders aus. Gegen Schlusslicht Hattenbach (erst ein Sieg und 12:100-Tore) sind die Punkte fest eingeplant. Gespielt wird dabei in Rückers.

Tabellennachbarn sind die zweite Mannschaft des RSV Petersberg und die SG Hattenhof. Beide rangieren im Mittelfeld der A-Liga Fulda. Mit einem Sieg könnte Petersberg II Hattenhof in der Tabelle überholen. kr

Kommentieren

Vermarktung: