07.02.2018

Sieg für Borussia im Duell zehn gegen zehn

2:1 im Testspiel auf dem Fliedener Kunstrasen

Henry Lesser bei der Besprechung mit seinen Spielern.

Borussia Fulda hat im dritten Test des Jahres den ersten Sieg eingefahren. Im Duell der Hessenligisten gewann die Mannschaft von Henry Lesser ein durchaus kurioses Spiel mit 2:1 (1:1) bei Buchonia Flieden.

Kurios war es vor allem ob der personellen Situation der Borussia, die mit Sebastian Alles nur noch einen Ersatzmann auf der Bank hatte. Da in der Pause gleich zwei Spiele signalisierten, dass man angeschlagen lieber nicht mehr weitermachen möchte, standen dem SCB plötzlich nur noch zehn Mann zur Verfügung.

Lesser bat deshalb seinen Gegenüber Meik Voll wieder auf personellen Gleichstand zu stellen. Der nahm daraufhin neben Christian Bohl auch Marc Röhrig runter und brachte lediglich Felix Hack. So ging es zehn gegen zehn in die zweite Halbzeit.

Wenn man diesen zweiten Durchgang überhaupt so nennen konnte. Denn nachdem schon der erste Abschnitt nur 40 Minuten dauerte, pfiff Schiedsrichter Johannes Frohnapfel in Absprache mit den Clubs den zweiten Durchgang bereits nach 30 Minuten ab. 40 plus 30 macht nach Adam Riese also lediglich eine 70-minütige Testspieldauer.
„Trotzdem war das für uns eine gute Laufeinheit – nämlich weil uns der Gegner schön hat laufen lassen“, bemerkte Meik voll nachher süffisant.

„Aber auch mit zehn gegen zehn war das ein guter Test, denn was willst du denn machen, wenn die eine Seite des Kunstrasen durch den Bach anfriert und das Ganze dann immer schmieriger wird. Das ist schon alles okay“, so Fliedens Trainer, der den einzigen Treffer seinen Teams nach einem Götze-Freistoß bejubeln durfte. Tobias Bartel legte per Kopf auf für Torschütze Andre Leibold.

Auch Henry Lesser war trotz der merkwürdigen Umstände zufrieden. „Das war unsere bislang beste erste Halbzeit. Spielerisch hat mir das schon ganz gut gefallen“, so Fuldas Trainer, der lediglich die Chancenverwertung kritisierte.
Was die personelle Lage angeht zuckt Lesser jedoch zusammen: „Einen Kader mit 18 Mann habe ich vielleicht unterschätzt. Das ist alles extrem eng gestrickt.“

Das Schema

Buchonia Flieden: L. Hohmann; Leibold, Gaul, Bartel, N. Hohmann, Zeller, Röhrig, C. Bohl, Götze, Drews, Schaub – Hack, Kress, Lembach, Trenkler, Schneider.
Borussia Fulda: Mujezinovic; Fuß, Henneböle, Poredski, Pomnitz, Kornagel, Mosch, Müller, Mistretta, Bahssou, Velic – Alles.
Schiedsrichter: Johannes Frohnapfel (Welkers).
Zuschauer: 20.
ore: 0:1 Daniel Kornagel (3.), 1:1 Andre Leibold (39.), 1:2 Younes Bahssou (48.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe