02.02.2018

Hessenligisten machen sich in der Region rar

Paliatka will sich von Ergebnissen nicht beirren lassen

Während Petr Paliatka (links) mit dem SV Steinbach in Petersberg spielt, muss Patrick Schaaf mit dem TSV Lehnerz zweimal auswärts heran. Foto: Charlie Rolff

Die Testspielphase während der Winter-Vorbereitung der osthessischen Top-Teams ist im vollen Gange. Doch die Hessenligisten machen sich am Wochenende in der Region rar.

Zu sehen ist nur der SV Steinbach, der sich am Samstag (14.30 Uhr) am Waidesgrund beim RSV Petersberg vorstellt. Drei Wochen noch, dann beginnt für die Steinbacher mit der Partie gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg wieder der Kampf um den Klassenerhalt. Bis zu diesem 24. Februar, das bleibt festzustellen, wird das Team um Coach Petr Paliatka noch viel Arbeit haben. Das haben die miserablen Ergebnisse in den Testspielen (1:8 gegen Stadtallendorf, 0:3 gegen den SV Neuhof) unterstrichen.

Paliatka hängt die Resultate allerdings nicht zu hoch. „Das sind Ergebnisse aus der Vorbereitung. Jeder, der sich mit Fußball auskennt, weiß, dass so etwas vorkommen kann.“ Seine Schützlinge haben schwere Beine, in puncto Fitness wurde viel gearbeitet. Auch die Trainingsintensität war entsprechend: „Es gab bisher erst zwei freie Tage“, erzählt der Coach, der allerdings auch weiß, „dass ich das alles gut dosieren muss.“ Denn nach den Abgängen in der Winterpause besteht der Steinbacher Kader nur mehr aus 15 Feldspielern – von denen sich Michael Wiegand (Schulterprellung im Training am Mittwoch) auch noch verletzt hat.

Neuzugang André Herr mache, so Paliatka, einen guten Eindruck: „Er gibt Gas“. Der ehemalige Fliedener, Lehnerzer und Mainzer ist für die Sechserposition vorgesehen. Große Hoffnungen setzt Paliatka auch auf Landsmann Petr Kvaca, der endlich wieder beschwerdefrei ist, gut trainiert hat und mit Florian Münkel den einzig verbliebenen Angreifer im Offensivspiel entlasten soll.

Buchonia Flieden präsentiert sich am Wochenende im zweiten Testspiel der Vorbereitungsphase beim 1. FC Erlensee 06 (Samstag, 14.30 Uhr). Trainer Meik Voll ist gespannt auf die Partie beim ambitionierten Gruppenligisten. „Das ist eine junge, gut eingespielte Mannschaft“, weiß er. Dass sein Team noch nicht im vollen Wettkampfmodus sein wird, ist klar. Schließlich geht es erst Anfang März in der Liga weiter. „Wichtig ist, dass sich keiner verletzt“, betont Voll, zumal mit Krause, Schneider, Gaul (alle Grippe) sowie Nico Hohmann und Rumpeltes (beide verletzt) fünf Spieler fehlen. Nach der Partie geht es auf die Enzian-Hütte. Dort verbringen die Buchonen – Vorstand, Trainerteam, Spieler – wie in jedem Jahr einen geselligen Abend mit Übernachtung.

Petersberg zweimal im Einsatz

Im Rhein-Main-Raum ist auch der TSV Lehnerz unterwegs. Zunächst kommt es zum Vergleich des Hessenliga-Dritten mit dem Tabellensechsten der Verbandsliga Mitte, dem FV Biebrich (Samstag 14 Uhr). Tags darauf nehmen die Lehnerzer am Blitzturnier des FV Bad Vilbel teil, wo sie neben den Gastgebern auf den SV Zeilsheim treffen.

Der Hünfelder SV ist der Frühstarter in die Restrunde. Gemeinsam mit dem TSV Lehnerz II beginnt der Verbandsliga-Spitzenreiter schon am 17. Februar, also in zwei Wochen. Trainer Dominik Weber will vorher nichts dem Zufall überlassen; daher findet am Wochenende ein Doppel-Formtest gegen Gruppenliga-Vertreter statt. Morgen (14.30 Uhr) gastiert in der Rhönkampfbahn Webers alter Weggefährte Marc Friedel mit dem SV Müs, am Sonntag kommt es zu früher Stunde (9.45 Uhr) zum Kräftemessen mit der SG Aulatal.

Da bei Hünfelds Verbandsliga-Rivale SV Neuhof die Fluktuation im Team zumeist größer ist als bei den Konkurrenten, heißt es, fleißig zu testen. Das beherzigt die Truppe von Trainer Radek Görner auch an diesem Wochenende. Schon heute (19 Uhr) steht ein Spiel beim FC Gelnhausen an, am Sonntag (15 Uhr) messen die Neuhofer auf dem Fliedener Kunstrasen ihre Kräfte mit dem Nachbarn SG Rückers.

Auch ein dritter Verbandsligist hat sich einen Doppel-Einsatz auferlegt. Trainer Jürgen Krawczyk lässt seinen RSV Petersberg zweimal auflaufen – vor dem Duell mit Steinbach steht heute schon der Formcheck gegen Gruppenligist SG Bronnzell (19 Uhr) auf dem Programm. hw

Die Spiele in der Übersicht:

Freitag
19 Uhr:
SG Bad Soden - SV Pfaffenhausen
FC Gelnhausen - SV Neuhof
RSV Petersberg - SG Bronnzell

Samstag
12 Uhr:
FC Eichenzell - KSV Aulendiebach
A-Junioren Viktoria Fulda - SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach
14 Uhr:
FV Biebrich - TSV Lehnerz
1. FC Erlensee - SV Buchonia Flieden
14.30 Uhr:
RSV Petersberg - SV Steinbach
Hünfelder SV - SV Müs
SG Ehrenberg - SG Johannesberg (in Lehnerz)
15 Uhr:
FT Fulda - Spvgg. Hosenfeld
TSV Künzell - SG Edelzell/Engelhelms
FSG Bebra - SG Eiterfeld/Leimbach

Sonntag
9.45 Uhr:
Hünfelder SV - SG Aulatal
10 Uhr:
TSV Rothemann - FV Horas (in Eichenzell)
11.30 Uhr:
SG Schlitzerland - SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach (in Hünfeld)
15 Uhr:
SG Rückers - SV Neuhof (in Flieden)
SG Kerzell - SC Motten
Blitzturnier des FV Bad Vilbel:
FV Bad Vilbel - TSV Lehnerz
TSV Lehnerz - SV Zeilsheim
17 Uhr:
SVA Bad Hersfeld - SG Haunetal

Kommentieren

Vermarktung: