27.01.2018

Cedrik Keller sichert Horas den Titel

B-Junioren-Hallenkreismeisterschaft: 1:0 gegen Viktoria

Der Sieger FV Horas freut sich über den Pokal

Mächtig was los war beim Endturnier um die Futsal-Kreismeisterschaft bei den B-Junioren. Nach einem extrem spannenden Turnier setzte sich am Ende der FV Horas durchaus verdient als Sieger durch.

„Das war heute eines der besten Turniere seit langer Zeit“, freute sich Kreisjugendwart Rudi Klemenz. Und sein Hallen-Klassenleiter Hans-Dieter Hochrainer fügte an, „dass ich ganz selten so spannende und enge Spiele am Stück gesehen habe.“

Richtig packend wurde es ab dem Halbfinale. Das standen sich zunächst Viktoria Fulda und die JSG Rippberg gegenüber. Der Favorit führte schnell mit 1:0, doch Rippberg setzte nach. Die Mannschaft von Uwe Bleuel hatte eine ganze Reihe an guten Ausgleichsmöglichkeiten. „Und ich finde auch, dass wir den Ausgleich verdient gehabt hätten“, so Bleuel. Doch die Viktoria machte in der Schlussphase durch das 2:0 von Eric Behr den Deckel drauf auf die Finalteilnahme. Immerhin: Später sicherte ein Treffer von Basti Stumpf den Rippbergern im „kleinen Finale“ gegen die JSGWestring mit dem 1:0 noch Rang drei.

Das zweite Halbfinale hatten die Jungs vom Westring kurz davor ebenfalls knapp verloren. 0:1 hieß es gegen den späteren Sieger FV Horas. Cedrik Keller machte den Treffer zum Einzug ins Endspiel.

Nun kam es zum Showdown zwischen den Erzrivalen aus Horas und Viktoria Fulda. Die Stimmung knisterte und erneut traf Cedrik Keller zum schnellen 1:0 für Horas. Jetzt stand das Spiel auf der Kippe. Mehrfach vergaben die Horaser zwar das 2:0, doch der Ausgleich lag genauso in der Luft. Die dickste Möglichkeit zum 1:1 war eine Doppelchance der Viktoria durch Arnis Mulaj. Der scheiterte zunächst am Pfosten, ehe der Horaser Keeper Maurice Pappert den zweiten Ball klasse abwehrte.

„Wenn ich das ganze Turnier nehme, dann haben wir aus meiner Sicht verdient die Kreismeisterschaft geholt“, so Achim Hillenbrand, der Horas gemeinsam mit Thomas Stock coachte. Die Begründung lieferte Hillenbrand gleich mit: „Wir hatten die stärkste der beiden Endrundengruppen und haben eigentlich durchweg klasse gespielt. Einzig gegen den JFV Borussia war der Erfolg eher glücklich. Sonst aber war das eine starke Leistung, die wir ordentlich feiern werden.“

Doch auch beim unterlegenen Finalisten Viktoria Fulda war die Miene nicht allzu enttäuscht. Trainer Branko Milenkovski machte klar, „dass es in den Halle ganz schwer ist, wenn die Gegner hinten drin stehen und kontern. Wenn du dann ein Tor bekommst, dann sind die zehn Minuten viel zu wenig Zeit, um etwas zu reparieren.“

Der FV Horas spielte mit Maurice Pappert; Martin Stolz, Tom Hillenbrand, Anton Ramadani, Lion Awalom, Julian Helm, Fereik Hau, Jan-Luca Firle, Cedrik Keller, Jonathan Körber und Joshua Lenk.
Viktoria Fulda setzte in der Endrunde Marvin Mohr, Lukas Schwarz, Theo Witte, Jonas Bauer, Hendrik Auth, Enes Dugan, Arnis Mulaj, Niklas Budesheim, Eric Behr und Julian Heller ein.

Die Ergebnisse in der Übersicht

Gruppe A
SV Flieden – FV Horas 0:4
JFV Fulda – JFV Viktoria Fulda 0:0
SV Flieden – JFV Fulda 0:5
JFV Viktoria FuldaFV Horas 2:1
FV Horas – JFV Fulda 1:0
JFV Viktoria Fulda – SV Flieden 3:0

Gruppe B
JSG Dipperz/Dirlos – TSV Lehnerz 0:0
JSG West RingJSG Rippberg 1:0
JSG Dipperz/Dirlos – JSG West Ring 0:0
JSG Rippberg – TSV Lehnerz 5:1
TSV Lehnerz – JSG West Ring 1:3
JSG Rippberg – JSG Dipperz/Dirlos 4:0

Halbfinale
Viktoria Fulda - JSG RIppberg 2:0
FV Horas - JSG Westring 1:0

Spiel um Platz 7
SV Flieden - TSV Lehnerz 3:0

Spiel um Platz 5
JFV Fulda 2015 - JSG Dipperz/Dirlos 1:1

Spiel um Platz 3
JSG Rippberg - JSG Westring 1:0

Endspiel
FV Horas - JFV Viktoria Fulda 1:0

Kommentieren

Vermarktung: