12.01.2018

Trio für den Rasdorfer SC

Ebert holt Burghauns Interimstrainer

Christian Dubowy (am Ball) wird sich dem Rasdorfer SC anschließen. Foto: Florian Volk

Der Rasdorfer SC, Tabellenzweiter der A-Liga Hünfeld/Hersfeld, hat im Kampf um den KOL-Aufstieg nachjustiert und kann gleich drei Neuzugänge präsentieren: Christian Dubowy (Rot Weiß Burghaun), Jonathan Pralle (TSV Ufhausen) und Andreas Weissgerber (zuletzt SG Edelzell) werden den RSC ab sofort verstärken.

Mit Dubowy spielte Trainer Marius Ebert gemeinsam in Burghaun. Der gebürtige Mackenzeller ist 32 Jahre alt, spielte für Hofbieber und Burghaun auch in der Gruppenliga, coachte die Rot-Weissen zuletzt gemeinsam mit Janis Gavos interimistisch und wird nun wieder als Spieler agieren. Früher spielte der Linksfuß in der Spitze, mittlerweile in der Zentralen, allerdings eher defensiv. Auch mit Weissgerber haben sich Eberts Wege immer wieder gekreuzt, beide sind gut befreundet, stammen aus Hünfeld und sind 30 Jahre alt. Er spielt bevorzugt auf der Sechs, kann aber auch weiter vorne eingesetzt werden. Pralle hingegen hatte mit Ebert bislang weniger Berührungspunkte, ist dafür aber mit dem Verein als gebürtiger Rasdorfer verbandelt und kehrt nach kurzem Ausflug nach Ufhausen zurück.

"Wir waren uns nach Beendigung der Hinrunde einig, dass wir noch mal nachjustieren möchten, um den Kader breiter aufzustellen und besser auf Ausfälle reagieren zu können", erklärt Ebert, der ausführt, "dass jeder weiß, wie schwer das im Winter ist und umso glücklicher sind wir, dass das dreimal geklappt hat". Die Zustände waren laut Ebert dabei teilweise glücklich, so sei Weissgerber, der aktuell bei den Futsalern der Schlüchterner Löwen Verbandsliga spielt, ablösefrei zu haben gewesen und bei Dubowy habe es eben nach seinem Entschluss Burghaun zu verlassen, ebenfalls gepasst.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften