28.12.2017

Torhüter der Region - Sebastian Hüter (FT Fulda)

Torwartlegenden und Profigedanken

Sebastian Hüter hat unseren Steckbrief ausgefüllt. Foto: Charlie Rolff

Auch in diesem Jahr nutzen wir die Winterpause, um unseren Lesern Spieler aus der Region vorzustellen. Diesmal sind aber keine Kapitäne oder Spielführerinnen an der Reihe, sondern Torhüter. Wir stellen euch ab sofort jeden Tag die Keeper vor, die von Hessenliga bis KOL in ihrem Team bislang am häufigsten in dieser Saison zum Einsatz gekommen sind. Heute ist Sebastian Hüter vom Mitte-Kreisoberligisten FT Fulda an der Reihe.

Name: Sebastian Hüter

Spitzname(n) in der Mannschaft: Hü

Geburtsdatum: 04.08.1991

Im Verein seit: 2015

Bisherige Vereine: Spvgg Hosenfeld; Blankenau/Stockhausen

Familienstand: ledig

Mein Lieblingsverein: St. Pauli; FT Fulda

Das verrückteste Spiel meiner Karriere war: 1:7 gegen Brasilien.

Mein bester Feind am Fußballplatz: Der Ball.

Das wollte ich meinem ehemaligen Mitspieler Matthias Gulinski schon immer mal sagen: Du kannst dich ruhig öfters mal nach dem Freitagstraining im Häuschen blicken lassen. Nimm dir ein Beispiel an Steffen Scherber.

Die schönsten Grätschen bekommt in unserer Mannschaft Timo Lofink hin, weil er sie immer mit der richtigen Härte zum richtigen Zeitpunkt ansetzt.

Ich bin im Tor, weil die Dicken früher immer ins Tor mussten.

Das Gegentor ist bei mir hängengeblieben: Die habe ich alle erfolgreich verdrängt. Mein Trainer sagt, dass wir solche Sachen schnell vergessen beziehungsweise abhaken sollen. Da bin ich Profi.

Dieses Tor hätte ich verhindern können: Fällt mir so spontan keins ein. Liegt bestimmt auch an den Tipps des Trainers.

Auf den Trainingsplatz kommt regelmäßig Christian Auth als Letzter – und hat dann folgende Ausrede parat: Ich war noch geschäftlich unterwegs (er ist der einzige in der Mannschaft, der eine feste Arbeitsstelle hat).

Das wollte ich meinem Torwarttrainer Rene Schmidt schon immer mal sagen: Ich fühle mich geehrt, dass ich mit einer wahren Torwartlegende wie dir zusammen arbeiten darf!

Wenn ich ein Tier wäre, wäre ich mit der Gesamtsituation mächtig unzufrieden.

Torhüter sind verrückt, weil das die Linksaußen immer behaupten, um von sich abzulenken!

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften