18.11.2017

Viktoria Fulda rutscht immer weiter unten herein

C-Junioren-Hessenliga: Huck trotz Pleite zufrieden

Foto: Charlie Rolff

Nach der 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Spitzenreiter Rot-Weiss Frankfurt sind die C-Junioren des JFV Viktoria Fulda auf den elften Platz abgerutscht und nun sogar punktgleich mit dem 13. und Vorletzten VfB Gießen, der ebenfalls 13 Punkte, aber zwei Partien mehr absolviert hat.

„Wir können trotz der Niederlage stolz auf uns sein. Gegen einen sehr körperlich robusten Gegner haben wir ein gutes Spiel gemacht und dem Spitzenreiter alles abverlangt. Von unserer Leistung war das wieder ein Schritt nach vorne“, war JFV-Coach Stefan Huck nicht unzufrieden. Einziges Manko: das Ergebnis. „Wir bekommen nach einem Abstauber das 1:0 und haben in der 62. Minute fast die identische Möglichkeiten, allerdings gelingt es unserem Spieler nicht, den Ball im Tor unterzubringen“, trauert Huck der vergebenen Chance von Milian Habermehl nach.

Durch die Niederlage ist der JFV auf Platz elf abgerutscht. „Wir müssen die unteren Tabellenregionen im Blick haben, haben aber noch zwei Nachholspiele. Entscheidend wird sein, dass wir in den nächsten Partien gegen Klein-Karben und Darmstadt II punkten werden. Es ist alles sehr eng beisammen“, so Huck.

JFV Viktoria Fulda: Böhm; Schneider, Habermehl, Hillenbrand (46. Arnold), Asallari, Pfeiffer (52. Attabi), Alipek, Scholz, Bernges, Kraus (46. Meister), Koch (49. Leitschuh).
Tor: 1:0 John Peter Sesay (9.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema