11.11.2017

Paul Wagner macht den Deckel drauf

B-Junioren-Hessenliga: 3:0 der Viktoria gegen den VfB Marburg

Hielt seinen Laden sauber, bekam heute aber nicht wirklich viel zu tun: Viktoria-Keeper Nicolas Heuser.

Die B-Junioren von Viktoria Fulda kommen immer besser in Fahrt und haben mit dem vierten Sieg im fünften Pflichtspiel in Folge, den Anschluss ans Mittelfeld der Hessenliga hergestellt. Allerdings war das 3:0 (1:0) gegen Schlusslicht VfB Marburg auch eine absolute Pflichtaufgabe.

Ein Knaller waren die 80 Minuten auf dem Lehnerzer Kunstrasenplatz nicht, „aber das war auch nicht nötig. Entscheidend war für uns diesmal nur eines und das war das Ergebnis“, gab Viktoria-Coach Florian Roth nachher an.

Gleich die erste echte Möglichkeit im Spiel saß, wenn auch unter gütiger Mithilfe der Marburger Gäste. Torben Grosch wurde bei einem Klärungsversuch angeschossen und so fiel Eric Behr der Ball vor die Füße, was der eiskalt zu nutzen wusste. „Ein Geschenk“, gab sein Trainer im Anschluss zu. Viel mehr gab es aus der ersten Halbzeit ansonsten nicht zu berichten.

Anders nach dem Wechsel, als die Viktoria früher hätte erhöhen können. Gianluca Möser köpfte den Ball in den Lauf von Arnis Mulaj, der scheiterte allerdings am Marburger Keeper Patkowitsch (48.).

Und so wurde schließlich Paul Wagner zum gefeierten Matchwinner. Beim 2:0 nach einer Budesheim-Ecke schraubte sich Wagner hoch und köpfte über den Umweg Innenpfosten das vorentscheidenden zweite Tor. Nur fünf Minuten später spürte man dann bei Wagner das ganze Selbstbewusstsein, als er aus fast 30 Metern abzog und sich sein Ball herrlich anzuschauen hinten dem Keeper ins Netz senkte.

Jetzt hatte Viktoria Fulda sogar noch Möglichkeiten für weitere Treffer, doch Eric Behr (62.) und Jonas Bauer (70.) ließen ein mögliches 4:0 oder gar 5:0 liegen. Von den immer bemühten, aber letztlich viel zu biederen Marburgern, kam bis auf eine Chance zehn Minuten vor Schluss in der Offensive nicht viel gefährliches. Keeper Nicolas Heuser jedenfalls musste sich im ganzen Spiel keiner einzigen ernsten Prüfung unterziehen.

„Maßgebend war das Ergebnis und die Tatsache, dass wir wieder ein Stück weit besser dastehen. Jetzt haben wir ein Restprogramm gegen KickersOffenbach, Wehen-Wiesbaden und Darmstadt 98 – das hört sich nicht schlecht an“, schmunzelt Roth, der sich in den letzten drei Spielen des Jahres folgendes wünscht: Einen Sieg kommende Woche in Offenbach und dann am besten noch einen Bonuspunkt gegen einen der beiden Topvereine.“

Die Statistik

Viktoria Fulda: Nicolas Heuser; Dennis Pierce, Theo Witte, Hendrik Auth, Lukas Schwarz, Torben Grosch (55. Yunes Kocak), Niklas Budesheim (64. Jonas Bauer), Paul Wagner (73. Dejan Milenkovski), Gianluca Möser (66. Enes Dugan), Eric Behr, Arnis Mulaj.

Schiedsrichter: Sebastian Krieger (Steinau).
Zuschauer: 40.
Tore: 1:0 Eric Behr (24.), 2:0 Paul Wagner (53.), 3:0 Paul Wagner (58.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe