05.11.2017

Irres Spiel in Engelhelms – Fotos

Spektakel im Topspiel

Das Spiel war packend, genau wie diese Szene. Foto: Kevin Kremer

Eine irre Veranstaltung war das Spitzenspiel der A-Liga Fulda zwischen der SG Edelzell/Engelhelms und der SG Marbach. Dass überhaupt angepfiffen wurde, ist die eine Sache. Das 3:3 (2:1) und dessen spektakulärer Verlauf war dann der Hammer.

Viel mehr Werbung für den A-Liga-Fußball geht eigentlich nicht mehr: 90 Minuten lieferten sich die 22 Akteure einen verrückten Fight und nichts anderes als eine reines Spektakel. Es wurde gekämpft um jeden Ball, es gab unzählige Zweikämpfe und trotz neun gelben Karten blieb alles im sportlich fairen Rahmen. Dazu kamen jede Menge Torraumszenen, so dass noch viel mehr Treffer möglich waren.

Da passte es ins Bild, dass auf Marbacher Seite letztlich ausgerechnet Michael Kircher der Mann des Spiels wurde. Der junge Marbacher Stürmer wurde am Sonntag nämlich 23 Jahre alt und krönte seinen Geburtstag, in dem er alle drei Tore für die Gäste erzielte. Dass in Engelhelms überhaupt gespielt wurde, kann eigentlich nur der Tatsache geschuldet sein, dass die Hausherren ihren Lauf mit zehn Siegen am Stück nicht unterbrechen wollten. Der Platz jedenfalls dürfte nun erstmal hinüber sein. Schon nach fünf bis zehn Minuten sahen die meisten der 21 Akteure aus, als hätten sie schon 90 Minuten Fight hinter sich. An den Trikots waren keine helle Stellen mehr zu sehen.

Einzige Ausnahme war Marbachs Abwehrmann Tobias Schäfer, der es – wie auch immer – schaffte, bis zu seiner Auswechslung in der 70. Minute ein piccopello sauberes Trikot zu tragen. Dabei war Schäfer genauso mittendrin im Geschehen wie alle anderen. Nachdem beide Seiten früh einen Treffer erzielt hatten, versemmelte Marbach durch Julian Darnieder einen Handelfmeter. Drei Minuten später stand es so statt 1:2 für die Gäste plötzlich 2:1 für den Gastgeber. Mit einem klasse Freistoß aus 20 Metern über die Mauer traf Mehmet Corumlu.

Was folgte, waren etliche Möglichkeiten für beide und zwei Szenen, in denen die Marbacher durchaus einen zweiten Elfmeter hätten bekommen können. Stattdessen lud man Edelzell/Engelhelms zum Toreschießen ein, als sich zwei Mann gegenseitig über den Haufen rannten und der erst eingewechselte Steffen Möller vermeintlich alles klar machte.

Da allerdings hatten die Engelhelmser die Rechnung ohne Michael Kircher gemacht. Der brachte Marbach erst heran und sicherte seiner Elf in einem spektakulären Finish nach Flanke von Daniel Wagner und Kopfball von Manuel Schad die gerechte Punkteteilung.

Die Statistik:

SG Edelzell/Engelh.: Hartung; Will, Weber (81. Höhl), Budil, Schneider, Eller, Herber (57. Möller), Corumlu, Bohl, Reispich (75 Gashi), Arendt.
SG Marbach: C. Schad; Schäfer (73. Konrad), Schultheis (63. Pappert), Jonas, J. Wagner, M. Schad, Wahl, D. Wagner, Donnevert (57. Hillenbrand), Kircher, Darnieder.

Schiedsrichter: Steffen Gaschitz (Eiterfeld).
Zuschauer: 200 Tore:
1:0 Florian Herber (13.), 1:1 Michael Kircher (18.), 2:1 Mehmet Corumlu (37.), 3:1 Steffen Möller (69.), 3:2 Michael Kircher (78.), 3:3 Michael Kircher (87.).
Besonderes Vorkommnis: Julian Darnieder (Marbach) scheitert mit Handelfmeter an Torwart Andre Hartung (34.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema