21.10.2017

K.o. nach Schraders Doppelpack

Hessenliga: Flieden verliert 0:3 in Baunatal

Unglücksrabe vor dem 0:2: Tobias Bartel. Foto: Charlie Rolff

Dritte Niederlage in Serie für den SV Buchonia Flieden: Nach dem 1:3 in Fulda und dem 0:2 gegen Waldgirmes gab es beim KSV Baunatal nun eine 0:2-Niederlage für das Team von Meik Voll.

"Die waren heute einfach die Ecke besser, haben den Ball schnell und direkt laufen lassen", sprach Fliedens Vize-Vorsitzender Frank Happ von einer am Ende verdienten Niederlage für die Buchonia. Zwei gute Phasen hatten die Gäste im Spiel: Einmal zwischen der 20. und 30. Minute, als es nach einer Reihe von Standards immer wieder gefährlich wurde im Baunataler Strafraum: Hier verzogen Tobias Bartel und Andreas Drews nur knapp, ein Pfostentreffer Fabian Schaubs wurde wegen vermeintlichen Stürmerfouls abgepfiffen. Dazu besaß Flieden vor und nach der Pause einige verheißungsvolle Angriffe, die beste Chance hatte der in die Startelf zurückgekehrte André Herr, dessen abgefälschter Schuss aus der zweiten Reihe nur knapp am Tor vorbeistrich.

Verletzter Bartel hebt Abseits auf

Ansonsten spielte das um drei Platzierungen besser gestellte Baunatal cleverer: Der Ex-Lohfeldener Vyacheslav Petrukhin brachte Baunatal nach einem Freistoß von halblinks mit einem Schuss aus kurzer Distanz in Führung (8.). Nico Schrader baute diese mittels eines Doppelpacks zwischen der 59. und 68. Minute aus. Bitter das 2:0, als Tobias Bartel - vermutlich wegen einer Verletzung am Oberschenkel - auf Höhe des Strafraums liegenblieb und Baunatal das so aufgehobene Abseits gnadenlos ausnutzte. "Kein Vorwurf an Baunatal. Da muss man den Ball nicht ins Aus spielen", sah Frank Happ keinen Eingriff in die Fairness. Neun Minuten später setzte sich Schrader nach einer Flanke von rechts knapp gegen Niko Zeller durch und traf mit der Spitze aus elf Metern zur Entscheidung.

In der Schlussphase hatte Baunatal noch die Möglichkeit, um zu erhöhen. Zweimal spielte der KSV bei einem sicheren Tor allerdings einen Spieler gar ins Abseits. "Da hätten wir auch untergehen können. So ist das 0:3 aber am Ende ein gerechter Endstand, weil wir eben eine Stunde lang gut im Spiel waren", so Happ, der ein Hessenligaspiel von gehobenem Niveau gesehen hatte. Für die Buchonia gilt es nun, daheim gegen Grieseheim die Serie von drei Niederlagen in Serie zu durchbrechen. Dann wird es vor allem wichtig sein, dass man nach Standards wieder gefährlicher wird. Marc Götze war nach einem ausgeheilten Cut am Auge zwar wieder dabei, seine zahlreichen Versuche fanden aber keinen Abnehmer. / hall

Die Statistik:

Baunatal: Bielert; Wolf, Pforr, Schrader (73. Möller), Grashoff, Milloshaj, Samson, Borgardt, Krengel, Springer (70. Han), Petrukhin (71. Üstün).
Flieden: L. Hohmann; Leibold, Zeller, Bartel (60. N. Hohmann), Rumpeltes, Herr (66. Stange), Gaul (60. Lingenfelder), Hack, Drews, Götze, Schaub.
Schiedsrichter: Manuel Winkler (Bad Arolsen). Zuschauer: 250. Tore: 1:0 Vyacheslav Petrukhin (8.), 2:0, 3:0 Nico Schrader (59., 68.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe