08.06.2017

Thalau rüstet sich für das "größte Spiel der Vereinsgeschichte"

Wie viele Zuschauer passen in den Wittiggrund?

Wie groß wird diesmal der blau-weiße Block? Foto: Viktoria Goldbach

Mit großer Vorfreude blicken Spieler, Verantwortliche und Fans des FSV Thalau auf ihr „Spiel des Jahres“: Wenn am Samstag um 16 Uhr der SV Kaufungen zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Verbandsliga im Wittiggrund gastiert, dann wird der gesamte Ort auf den Beinen sein. Thalaus Sportlicher Leiter Frank Görlich prophezeit: „So viele Zuschauer waren noch nie bei uns.“

Schon das erste Spiel der Aufstiegsrunde in Korbach hatte einen Vorgeschmack darauf gegeben, was am Samstag in Thalau passieren wird. Mit insgesamt vier Bussen war der FSV angereist, hinzu kamen zahlreiche Fans, die privat nach Korbach gefahren waren. Gefeiert wurde der 3:2-Erfolg dann schließlich auf dem heimischen Pfingstfest, wo am Wochenende auch die Planungen für das zweite Relegationsspiel begonnen haben. „Es wird eine harte Woche für uns“, sagt Frank Görlich lachend, nimmt den Aufwand aber auch liebend gerne auf sich – so wie im Übrigen das gesamte Dorf: „Es ist der Wahnsinn, wer sich alles meldet und seine Hilfe anbietet. Es machen einfach alle mit“, berichtet der Sportliche Leiter.

Die Resonanz nach dem ersten Aufstiegsspiel der Thalauer sei enorm gewesen. Neben den zahlreichen Glückwünschen hätten sich auch unzählige Personen gemeldet, die sich das entscheidende Duell am Samstag vor Ort anschauen möchten. Dementsprechend rüstet sich der Verein auch hinsichtlich der Kulisse: „Wir stellen uns, je nach Wetter, auf 2000 Zuschauer ein und werden auch versuchen, möglichst alle rein zu lassen. Wie viele letztlich auf das Sportgelände passen, können wir selbst nur schätzen“, sagt Görlich, der sich an ein Relegationsspiel gegen Kressenbach in der Vergangenheit erinnert, bei dem 1000 Zuschauer vor Ort waren: „Und da war noch Platz.“

Um das Verkehrsaufkommen wird sich am Samstag die Thalauer Feuerwehr kümmern. Parkmöglichkeiten werden rund um das Sportgelände auf den Wiesen geschaffen. „Außerdem bitten wir alle Thalauer, zu Fuß zu kommen“, betont Görlich, der zudem an alle Zuschauer appelliert, rechtzeitig den Weg zum Sportplatz anzutreten.

Um die Verpflegung der Zuschauer zu gewährleisten, wird der FSV am Samstag insgesamt vier Stationen aufbauen. Rund 70 Helfer des Vereins werden im Einsatz sein. „Es wird das größte Spiel unserer Vereinsgeschichte. Zum einen sportlich, zum anderen hinsichtlich der Kulisse. Und wenn ich an letzten Samstag denke, dann bin ich einfach nur froh, in diesem Verein zu sein“, sagt der Sportliche Leiter des FSV strahlend. Görlich hofft zudem, dass seine Thalauer in dieser Woche auch viele andere Mannschaften glücklich machen können: „Wenn ich sehe, wer alles von unserem Aufstieg profitieren kann, dann ist das umso schöner.“

Autor: Viktoria Goldbach

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema